Ackermann Gemeinde Würzburg

Herzlich laden wir Sie am Dienstag 19.07.2022 um 19 Uhr zur Lesung von Iris Wolff im Burkardushaus ein. Sie lässt uns in ihr Werk Die Unschärfe der Welt einblicken.

Da der traditionelle Kreuzweg der Aussiedler und Vertriebenen witterungsbedingt ausfallen musste, luden der Wallfahrtsseelsorger Pfr. Josef Treutlein und der ehrenamtliche Aussiedler- und Vertriebenenseelsorger Pfr. Adam Possmayer zu einer eigenen Mai-Andacht ein.

Maria Plail (geb. Friedrich)

*15.06.1928        †15.04.2022

Zwei Jahre hatte die ökumenische Nagelkreuzinitiative Würzburg e.V. dem Diözesanverband der Ackermann-Gemeinde Würzburg die Versöhnungszeichen anvertraut: das Wander-Nagelkreuz und die Versöhnungsstatue.

ABGESAGT

Die Ackermann-Gemeinde lädt ein zu einer Fahrt in die Region der ehemaligen Stiftspropstei Ellwangen.

Interview mit Domkapitular Albin Krämer, Leiter des Seelsorgeamtes der Diözese Würzburg

Nacht der offenen Kirchen am 2.10.2021 in Würzburg

Den Schlusspunkt der jährlichen Wallfahrtenwochen im September zu Maria im grünen Tal in Retzbach (Kreis Main-Spessart) bildet traditionsgemäß die Wallfahrt der Aussiedler und Vertriebenen.

Die Ackermann-Gemeinde Würzburg lädt herzlich zu der Kooperationsveranstaltung der katholischen Erwachsenenverbände im Bistum Würzburg ein.

Wir laden Sie gerne zu unserer traditionellen Wallfahrt nach Retzbach am 25.09.2021. Der Gottesdienst fängt um 18:00 Uhr an und wir freuen uns Sie zahlreich zu begrüßen! Nähere Details finden Sie in dem Bild anbei.

 

Den Gottesdienst vor der Sommerpause konnten wir, immer noch mit der gebotenen Vorsicht, am 23. Juli 2021 in Euerfeld mit 20 Personen begehen. In diesem Jahr wartete eine große Überraschung auf uns.

Das Ehepaar Hedi und Klaus Müller feierte an diesem Tag ihre goldene Hochzeit und ließ uns alle in herzlicher Weise teilnehmen.

Auch die Hl. Messe, zelebriert von unserem Geistlichen Beirat Pfr. Klaus Oehrlein, war auf dieses Ereignis abgestimmt. In seiner Predigt brachte er uns ausführlich die Person des hl. Josef nahe. Josef, der große Schweigende mit der Gabe des hörenden Herzens. Der rechte Heilige für die heutige laute Zeit, in der die gegenseitige Achtsamkeit mehr denn je geboten ist. In einer Ehe so wichtig, wie in einer größeren Gemeinschaft. Als zugewandter Hörer und Handelnder ist er ein großer Fürsprecher des Glaubens. Er mahnt uns, Gottes Wort wahrzunehmen.
Tochter und Sohn des Jubelpaares sprachen die Fürbitten mit eindringlichen und dankbaren Worten.
Die Segnung des Ehepaares am Ende des Gottesdienstes berührte uns alle. Auch bei diesem Gottesdienst begleitete uns das Wander-Nagelkreuz.

Liebe Hedi, lieber Klaus, ihr hattet und habt stets ein offenes Ohr, für uns und alle die es brauchen.
Wir freuen uns mit euch über 50 gelungene und viele weitere Jahre.

Mit viel Fröhlichkeit wurde nun auf dem Gelände rund um die Bruder-Klaus-Kapelle weiter gefeiert. Die phantastische Verköstigung, gestiftet von der ganzen Familie Müller, bekam sehr großen Zuspruch. Die Gespräche untereinander waren wie immer bereichernd.
Ein schöner Ausklang des Arbeitsjahres ging zu Ende und die Trennung fiel diesmal etwas schwerer als sonst.
Die Kollekte übergaben wir der Familie Ländner–Mack für die Bruder-Klaus-Kapelle und dankten ihnen sehr für die tatkräftige Unterstützung.
Die musikalische Begleitung lag wie immer in den bewährten Händen von Hermann Gropp und Ludwig Ländner. Auch ihnen ein herzliches Dankeschön.

Bericht: Reinhilde Geißler
Foto: Hans-Peter Dörr

Der Diözesanvorstand der Ackermann-Gemeinde Würzburg überraschte seinen langjährigen 1. Vorsitzenden bei der Gratulation zu seinem 75. Geburtstag am 29.7.2021 an seinem Wohnort Margetshöchheim.

­